Was ich mache wenn mir Steine in den Weg gelegt werden?

 

Mein konkreter Trainingsplan sollte eigentlich schon vor ein paar Wochen beginnen.

Doch leider läuft die letzten Wochen gar nichts in die richtige Richtung.

Ich wollte einige zugenommen Kilos abnehmen um meinen Gelenken und meinem Wohlbefinden ein  gefallen zu tun. Ich koche immer fleißig vor und hoffe so dem unnötigen zwischendurch Essen zu entgehen.

 

Aber das war ein Kampf vom ersten Tag an. Statt ab nahm ich zu.  Ich mache mir großen Druck und das bewirkt leider das Gegenteil.

Das soll noch nicht alles an Herausforderung gewesen sein. Eines Morgens wachte ich mit unendlichen Rückenschmerzen auf. Ich war 4 Tage ans Bett gefesselt und konnte mich kaum bewegen. Ich hatte unendliche Schmerzen. Nachdem es wieder besser war und ich meinem Körper noch einige Tage Erholungszeit gegönnt habe testete ich mich in einem kleinen, entspannten 6 km Lauf. Es ging mir gut, der Rücken war entspannt und ich hatte keine Schmerzen. Ich war glücklich und zufrieden. Ich beschloss: „Jetzt greife ich wieder an!“

Zu früh gefreut. Drei Tage nach dem Testlauf erwischt mich eine hartnäckige Grippe. Ich war völlig ausgeschaltet. Husten, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Ohrenschmerzen, Schüttelfrost. Das volle Programm. Nach zwei Wochen kam ich langsam wieder auf die Beine. Total geschwächt, natürlich.

Der Berliner Halbmarathon stand jetzt vor der Tür.  Eine Woche nur noch – ich wusste, es ist nicht genug Zeit um meinen Körper mit einem Halbmarathon zu belasten. Ich entschied mich schweren Herzens den Halbmarathon nicht zu laufen und dafür am Streckenrand für ordentlich Lärm zu sorgen. Meine Freunde waren dankbar für das anfeuern.

In der letzten Wochen habe ich natürlich trotzdem schon wieder versucht mich zurück zu kämpfen und habe 4 Läufe gemacht. Schmerzfrei vom Rücken, nur mit leichtem restlichem Husten. Zwar immer nur 5 km aber nach den langen Wochen, wo gar nix möglich war, bin ich super Happy und dankbar.

Jetzt aber wirklich, jetzt steige ich ins Training ein.

Der Frühling ist da.

Die Sonne scheint.

Die Blumen blühen.

Jetzt wird alles anders.

Ich freue mich drauf.

Helsinki – ich komme!!